Kind und Hund:

Wir veranstalten im Rahmen unserer Gemeinnützigkeit regelmäßig ehrenamtlich Kind und Hund Seminare für Schulen in unserer Umgebung.

Meist sind es die fünften Klassen, die zu uns auf die Platzanlage kommen. Wir setzen uns dann in Gruppen mit den Schülern im Vereinsheim zusammen und erklären ihnen Regeln im Umgang mit dem Hund, die hundliche Körpersprache und berichtigen Missverständnisse über Hunde.

Anschließend machen die Schüler einen kleinen Test und zeigen damit, dass sie die wichtigsten Grundlagen im Umgang mit Hunden verstanden haben.

Dann holen wir für jede Gruppe einen Hund ins Vereinsheim und erklären den Kindern den anatomischen Aufbau der Hunde und die Schüler können schon einmal den ersten Kontakt zu "ihrem" Hund knüpfen.

Im Anschluss geht es gemeinsam mit den Schülern und den Hunden raus auf die Platzanlage. Hier können die Schüler mit den Hunden um die Wette "zergeln", einen kleinen Agility-Parcours absolvieren, die Hunde an der Leine führen und/oder streicheln. Für uns ist es sehr wichtig den Kindern ein sicheres Gefühl im Umgang mit Hunden zu geben, da es Voraussetzung für die Prävention von Unfällen zwischen Kindern und Hunden im Alltag ist. Die Kinder lernen hierfür z.B. im Theorieteil, dass sie nicht vor Hunden wegrennen sollen, wenn sie Angst haben, da Hunde immer schneller sind und sie durch das Weglaufen evtl den Beutetrieb der Hunde wecken. Im Praxisteil machen wir dann ein Wettrennen mit den Schülern und den Hunden, damit sie die Erfahrung machen können, dass egal wie schnell sie laufen ein Hund (sogar ein kleiner) schneller ist und sie, selbst wenn sie Vorsprung haben, überholen können. Diese Übung hat, zusammen mit einigen anderen, die die Schüler mit den Hunden zusammen erleben, die Wirkung, dass die Schüler alle ein gutes Gefühl mit den Hunden haben, ihre Körpersprache lesen und verstehen lernen und teilweise sogar ihre Angst vor Hunden überwinden.

Zum Schluss zeigen wir den Schülern noch im Rahmen einer Schutzhunde-Vorführung wie Polizeihunde arbeiten. Die Schüler dürfen, wenn sie das gerne möchten, auch selber den Schutzdienstarm anziehen und den Hund bellen und in den Arm beißen lassen...

Uns ist es wichtig zu betonen, dass die Hunde, die wir für die Kind und Hund Kurse einsetzen, sozialverträglich sind, den Umgang mit den Schülern gewöhnt sind und im Schutzdienst ganz klar und berechenbar arbeiten. Diese Arbeit zeigt auch, dass die Vorurteile über im Schutzdienst gearbeitete Hunde nicht zutreffend sind.